Warum Kinderbücher - warum lesen

Warum Kinderbücher - warum Vorlesen?

 

Unser tägliches Leben setzt voraus, dass wir lesen und schreiben können, ohne dass es jedoch selbst überlebenswichtig ist. Überall sind wir von Schriften umgeben, die uns mehr oder weniger informieren wollen. Das merken auch Kinder schon sehr früh, da sie von Natur aus neugierig und wissbegierig sind, sie jedoch selbst mit den vielen Buchstaben und Wörtern lange Zeit nichts anfangen können.

Warum Kinderbücher, warum VorlesenLesen muss jedoch nicht unbedingt immer selbst lesen bedeuten. Hierzu gehört nämlich auch das Vorlesen, das schon lange vor der Schulzeit bzw. auch schon kurz nach der Geburt beginnen sollte. Je früher mit dem Vorlesen begonnen wird, desto eher können sich Gewohnheiten und Rituale verfestigen. Lesen wird damit automatisch zu einem ganz wesentlichen und selbstverständlichen Bestandteil des Lebens. Je selbstverständlicher das Lesen für Kinder im Alltag ist, desto größer ist die Chance, dass sie später zu guten Lesern werden. 

Eine Grundvoraussetzung des Vorlesens ist auf Seiten der Kinder die Fähigkeit des Zuhörens. Diese entwickelt sich bereits in den ersten Lebensmonaten, da in diesem Zeitraum schon die Basis für die Sprache gelegt wird.

 

Warum Kinderbücher?

Kinderbücher können bei der Entwicklung der Sprache eine große Unterstützung sei. Dies fängt bereits mit den ersten Bilderbüchern an. Durch das gemeinsame Betrachten der Bilder mit zusätzlichen Bemerkungen, Erklärungen oder Geschichten, beginnt bereits der Lernprozess. Damit ist das Fundament für das spätere Lesen bereits gelegt. Dieses wird im Laufe der Zeit dann immer weiter ausgebaut, indem die Texte allmählich länger werden und die Bilder immer weiter in den Hintergrund treten. 

Neben der Entwicklung der Sprache fördern Kinderbücher gleichzeitig von Beginn an die Allgemeinbildung. Das fängt schon bei den ersten Bilderbüchern an, indem zunächst einfache Gegenstände abgebildet und erklärt werden. Mittlerweile gibt es für jedes Lesealter und über beinahe jedes Thema passende Kinderbücher, die auch größere Zusammenhänge in leicht verständlicher Sprache und durch zusätzliche Bebilderung erklären.

Sobald Kinder anfangen selbst zu lesen, stehen ihnen wiederum spezielle Kinderbücher zur Verfügung. Diese sind oftmals unterteilt in Bücher für Erstleser oder für ein bestimmtes Lesealter. Die Schriftgröße und der Text sind dabei dem jeweiligen Alter angepasst. Wichtig ist allerdings, dass das Lesen auch in dieser Lebensphase als so selbstverständlich wie möglich angesehen werden sollte und frühere Rituale, wie das Vorlesen vor dem Einschlafen, nicht plötzlich aufhören, sondern neu eingebunden werden. 

Kinderbücher sind daher nicht nur für das Erlernen des Lesens und des Schreibens wichtig. Sie sind außerdem ein wichtiger Bestandteil der frühkindlichen Entwicklung.

 

Kinderbücher fördern die Entwicklung Ihres Kindes

Kennen Sie noch die erste Geschichte die Ihnen Ihre Eltern vorgelesen haben? Oder das erste Buch das Sie als Kind gelesen haben? Gerade in den Jahren in denen sich unsere Kinder entwickeln, die Welt entdecken und das Leben lernen, sind das Lesen von Büchern für Kinder ein entscheidendes Entwicklungskriterium. Das Lesen fördert die Konzentrationsfähigkeit des Kindes, da es sich auf die Geschichte des Buches konzentriert.

Auch der Wortschatz und das Sprachverständnis werden gefördert. Kinder lernen Zusammenhänge zu verstehen und lernen daraus auch für ihr Leben. Die Geschichten geben den Kindern die Möglichkeit ihre Phantasie und Vorstellungskraft zu stärken und weiterzuentwickeln. Jedoch ist es wichtig darauf zu achten, dass Kinderbücher auch dem Alter des Kindes entsprechen um es nicht zu überfordern und ihm damit die Lust am Lesen zu nehmen. Häufiges Vorlesen fördert außerdem den Zusammenhalt und gibt dem Kind ein Gefühl von Sicherheit und Vertrauen.

 

Kinderbücher Auswahl

 

Die Auswahl an Kinderbüchern ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen. Eine Begründung hierfür ist die Vermittlung pädagogischer Werte in kindgerechter Form. Selbst für die ganz kleinen Leser gibt es inzwischen eine Vielfalt an Bilderbüchern, die es den Eltern ermöglichen in spielerischer Art und Weise die Welt zu erklären. 

Kindern aus altersgerechten Büchern vorlesenJe nach Alterstufe wecken die Bücher die Lust am Entdecken, Spielen und Selbsterfahren. Es können ganz unterschiedliche Themenwelten endeckt werden und die Lust am Fragen wird gefördert. Bücher für Kinder sind ein wichtiges Element um die Phantasie bei Kindern anzuregen und die Motivation auf Selberlernen zu wecken. 

Bei den älteren Kindern, hilft das Buch, die Lust am Wort und Lesen zu erfahren. Die Sprachbildung und der Wortschatz werden durch das Lesen gesteigert. Kinderbücher sollten von Anfang an bei jedem Kind ein wichtiger Bestandteil der Erziehung darstellen. Ob Zuhause, im Kindergarten oder in der Schule. Lesen fordert und fördert Kinder.

 

Vorlesen - das Tor zur Sprache

 

Leider wissen viele Eltern immer noch nicht, wie wichtig es ist, ihren Kindern regelmäßig Bücher vorzulesen. Schon vor der Geburt hören die ungeborenen Babys, wenn auch nur gedämpft, die Stimmen ihrer Eltern. So können sie bereits kurz nach der Geburt ihre Muttersprache und auch die Stimme ihrer Mutter und des Vaters erkennen. Dies zeigt bereits, wie wichtig das Reden mit Kindern ist. Einige Untersuchungen weisen sogar daraufhin, dass Kindern, denen von Geburt an oft Bücher vorgelesen wurden, später selbst besser lesen lernen. 

Bereits Babys, die noch nicht sprechen können, freuen sich wenn Mama oder Papa mit ihnen zusammen Bücher anschauen, auch wenn sie den Sinn des gelesenen Textes noch nicht verstehen können. Sie genießen erst einmal einfach das Zusammensein mit Mama und Papa und lauschen ihren Stimmen. Damit ist der Grundstein für eine gute Beziehung zwischen Kindern und Büchern gelegt; Bücher anschauen steht für Liebe und Sicherheit.

Ein sehr großer Vorteil an Kinderbüchern ist, dass die "geschriebene Sprache" sich auch wesentlich von der "gesprochenen Sprache" unterscheidet. In Büchern werden oft Wörter benutzt, die die Eltern in ihrem Alltag nie dem Kind gegenüber benutzen würden, sei es, weil die Eltern die Wörter meist selbst nicht richtig kennen oder weil sie diese seltenen Wörter selbst nicht häufig benutzen. Aber gerade durch solche unbekannten Wörter lernen Kinder. Sie hinterfragen dann z.B. den Sinn und Zweck des Wortes und die Eltern erklären es dann und so können die Kinder sich auch diese selten benutzten Wörter merken und später selbst benutzen.

Durch das Vorlesen eignet sich das Kind sehr schnell einen eigenen Wortschatz an. Dies trainiert ebenfalls das Gedächtnis. Außerdem fördert man durch das Vorlesen die Konzentrationsfähigkeit, das das Kind in dieser Zeit meist still auf dem Schoß der Eltern sitzt und sich dort voll und ganz auf das Vorgelesene konzentriert. Des weiteren wird seine Phantasie angeregt, indem es versucht, sich selbst in die Personen und die Geschehnisse hineinzuversetzen.

Wenn das Kind nach einiger Zeit von sich aus anfängt, die Buchpassagen "mitzulesen", ist dies schon ein wichtiger Schritt zum eigenständigen lesen. Meist haben die Kinder auch ein paar Lieblingsbücher, die sie immer und immer wieder vorgelesen bekommen möchten. Dies ist ganz normal, denn das wiederholen bringt dem Kind Sicherheit und auch Selbstvertrauen, wenn es nach einiger Zeit schon das Ende eines Satzes vorhersagen kann. Dafür eignen sich besonders gut Reime und Lieder.

Vorlesen sollte zum täglichen Ritual werden um das Kind sprachlich zu fördern.

 

Kinderbuchsortiment nach Altersgruppen sortiert